Berichte

Waren 2017 - Frank, Steffen und Matthias

Reimann in Waren über Mitteldistanz erfolgreich

Beim traditionell sehr gut besetzten Triathlon Klassiker über die Mitteldistanz in Waren /Müritz starteten am Samstag auch drei Lüneburger. Frank Reimann konnte sich von den Dreien am besten in Szene setzen und kam über die Distanz von 2km Schwimmen, 80 km Radfahren und 20km Laufen nach 3:53 h als sechster ins Ziel. Dabei musste er sich einer sehr starken Konkurrenz um den amtierenden Europameister und mehrfachen Weltmeister über diese Distanz Michael Raelert stellen. Bereits das Schwimmen wurde für alle Starter zu einer großen Herausforderung. Der heftige Wind wühlte die Müritz so stark auf, dass die Bojen kaum zu sehen waren und ständig abtrieben. Reimann konnte diesen Part aber solide erfüllen, verlor jedoch bereits viel Zeit auf die späteren Sieger. Das folgende Radfahren nutzte er dann, um sich kontrolliert aber kontinuierlich nach vorne zu arbeiten. Beim Laufen konnte er dann noch drei Plätze gut machen und sich somit zufrieden einen Preisgeldrang sichern. „Ich bin schon ein wenig überrascht, dass ich trotz des geringen Trainings dieses Jahr noch ganz gut mithalten konnte“. Der Sieg ging souverän an Michael Raelert vor dem Jungprofi Julian Fritzenschaft (Hamburg) und Norman Fenske aus Berlin.

Für die beiden Lüneburg Steffen Rode und Matthias Huch war es das Debüt auf der Mitteldistanz. Für beide waren die Bedingungen beim Schwimmen sehr herausfordernd und der Spaß begann für sie erst auf der Radstrecke. Dicht beieinander stellten sie Räder ab und gingen dann auf die Laufstrecke. Hier gab es für beide Sportler ein kleines Tief. Am Ende konnte sich aber Rode mit 4:43 h (Platz 79) vor Huch mit 4:51 h (Platz 92) behaupten. Beiden hat es am Ende viel Spaß gemacht und sie waren sehr zufrieden mit ihrem Abschneiden. Es wird wohl nicht der einzige Versuch über die Mitteldistanz gewesen sein.

Zurück